Back to the Homepage


XB Aluminium Primaertrieb

Eigentlich hat damit alles angefangen. Ich waere nie auf die Idee gekommen Teile selbst zu entwickeln wenn ich bei diesem Umbau in 2005 nicht initial derartig aufs Maul gefallen waere. Aber alles mal der Reihe nach. Recht bald nachdem ich meine XB gekauft hatte wollte ich mir die Leichtbauteile fuer den Primaertrieb leisten (Primaersproket und Kupplungskorb in ALU). Man hatte mir eine schoene Geschichte erzaehlt wie toll das doch alles sei und wie gut diese Teile in einem vielfach abgelichteten Rohrrahmen Rennbike funktionieren wuerde. Natuerlich sei es kein Problem das in der XB zu verbauen.

Also hab ich die Teile zuerst in Deutschland geordert. Aber da ist dann leider lange nix passiert. Da ich nicht unbedingt der geduldigste Mensch bin, habe ich mir nach drei Monaten Wartezeit die Teile aus den USA selbst importiert. Zudem versuchte ich so viel Informationen ueber diese Teile und eventuelle Probleme zu kriegen wie irgend moeglich. Mehrere Telefonate mit dem Vertreiber in den Staaten ergaben immer nur eine Message................die Teile sollten ohne Probleme auf der XB passen.

Nach einigen weiteren kleineren Verzoegerungen waren die Teile endlich da und ich bin damit zu meinem Haendler gefahren. Die Jungs dort haben dann sofort angefangen zu schrauben und dabei ergab sich folgendes:

Das Primaersprocket (auf dem der Lichtmaschienenrotor sitzt) passte zwar auf die Kurbelwelle, aber das Sprocket ist etwas breiter (etwa 3 - 4 mm) als das Originalteil was zu einem Versatz in der Flucht der Primaerkette fuehrt. Die Gewinde fuer den Lichtmaschienenrotor waren zu kurz und schlecht geschnitten. Prompt haben wir eine der Rotorschrauben beim reindrehen abgerissen. Per Senkerrodieren wurde die abgerissene Schraube dann "herausoperiert" und das Gewinde konnte so gerettet werden. (sowas geht auch bei abgebrochenen Gewindeschneidern..........nur falls das jemand mal brauchen sollte) Man muss uebrigens auch extrem vorsichtig sein beim Nachschneiden der Gewinde, da das Material durch die Hart-Eloxierung sehr schlecht zu bearbeiten ist und man sehr leicht den Gewindebohrer abreisst.

Das war aber erst der Anfang der Saga. Der Kupplungskorb der angeblich fuer die XB passt...............Dies stellte sich als komplette Fehlinformation heraus, da es sich hierbei um ein Sportsterteil handelt und das dieser Korb so wie er aus der Box kommt nur in Verbindung mit einigen weiteren Sportsterteilen bei der XB (Lager, Hub) passt (Informationen die ich erst viel spaeter bekam). Aber dann halt auch wieder nicht mit dem unbearbeiteten ALU-Sprocket.

Nach diversen Telefonaten und mit einer zunehmend genervten Grundeinstellung meinerseits konfrontiert, gab der Hersteller in den Staaten dann zu, dass die Werbung und die Info auf dem Website eine Fehlinformation ist (ganz zu schweigen von dem Quatsch den mir der deutsche Vertriebspartner erzaehlt hatte). Er hat mir dann auch per Email bestaetigt, dass er den Website aendern wird was zwischenzeitlich erfolgt ist.

Ich hatte irgendwie keine Lust aufzugeben. Da ich nun ungefaehr wusste wie die Amis/Rennteams die Teile in der XB verbaut haben (die Kupplung/Primaer der XB wird da auf eine Sportsterkupplung umgeruestet).

Ich wollte aber eine Loesung haben, bei der ich moeglichst viele Teile der XB weiter verwenden konnte und habe dann das Innenteil des Kupplungskorbs so umkonstruiert, dass es das originale Buell XB Nadellager aufnimmt. Dazu habe ich ein harteloxiertes Alu-Innenteil fuer den Kupplungskorb und eine Nitrid gehaertete Lageraufnahme aus Stahl machen lassen.

Die folgenden Bilder zeigen den zusammengebauten Korb mit Starterkanz. Im 1208er habe ich dann noch ein paar kleinere Aenderungen am Hub vorgenommen. Dort haben wir zudem den Straterkranz erleichtert.





Warum der ganze Aufstand. Es ist leichter. 2kg weniger an rotierender Masse an der Kurbelwelle, ca. 1.5 Kg weniger Gewicht beim Kupplungskorb (vermutlich sogar mehr seit den letzten Aenderungen - werde das Zeug nochmal vor der endgueltigen Montage wiegen und mit den originalen Teilen vergleichen). Zudem hat der Kupplungskorb keine Ruckdaempfung was fuer eine sehr direkte Reaktion auf das Drehen am Gasgriff sorgt.

Da ich finde, dass schlecht passende Teile eine Zumutung sind hab ich mich mit Tom Pfeffer von P-Form zusammengetan. Der bietet Interessierten die von mir entwickelten Teile als Kit zu einem fairen Preis an. Selbstverstaendlich ohne Gewaehr. Einzige Sicherheit ich fahre das Zeug seit 8000 km selbst (stand 09/2006). Ich moechte mich hiermit herzlich bei Gernot Matthies und Juergen Stellmacher von der Fa. Motorrad Mathies in Tuttlingen bedanken. Ohne euch haette ich das nicht machen koennen. Jeder andere Haendler waere wahrscheinlich durchgedreht. Kundenverstaendniss und Service dieser Art ist nicht selbstverstaendlich.

Herzlichen Dank auch an Herrn Richard Osswald von der Fa. Metallbau Oswald in Spaichingen. Ohne die Matrerialberatung und die guten Kontakte, sowie die sehr gut gemachten Teile der ersten Ausbaustufen haette es nie funtioniert. Natuerlich hat Tom auch hier mitgewirkt und die gezeigte Loesung wurde mit Hilfe seines CAD systems optimiert und dann noch einmal neue Teile gefertigt durch die Fa. Oswald.

Und so schaut das Ganze aus. Hier sieht man die letzte Ausbaustufe mit der Hubsicherung (aufgenommen bei der 6000 km Kontrolle)

Die Lebenserwartung des Motorsprocket liegt bei etwa 12000-15000 km. Die des aeusseren Kupplungskorbteiles bei 20000 km. Dann muessen diese Teile ausgetauscht werden. Die uebrigen Primaerteile/Hub koennen aber weiterhin verwandt werden.

Seit 07/2006 setze ich auch Alu-Kupplungsplatten ein. Der Satz wiegt nur 148 Gramm (zu beziehen ueber Thorsten Durbahn (http://www.durbahn.de) Ich arbeite mit Thorsten Durbahn seit Mitte 2005 und wir haben zur Zeit ein paar neue Sachen fuer die XB in der Mache. Er hat mir netterweise schon einmal die Alu-Kupplungsplatten besorgt (der Satz liegt bei etwa 120.- Euro). Die Aluplatten sind speziell fuer mich gemacht worden. Die von mir gebaute Primaerloesung harmoniert damit sehr gut (bisher 2000 km gefahren stand 09/2006).



18.10.2006 Tom hat den Starterkranz gemaess eines Vorschlages von Lucky noch etwas nachgearbeitet. Das Teil ist um etwa ein Drittel leichter geworden und das macht auf Grund des grossen Durchmessers schon einen Unterschied.



Die hier vorgestellte Loesung gab es bis 2008 weltweit nur in meiner XB. Daniel Jakus hat die >Teile auch in seinem 9er Umbau (siehe Mo 02/2010) genutzt. Der Umbaukit nutzt den originalen Hub und der Umbau funktioniert innerhalb von 1 Stunde (ohne die Modifikation des Hubs die es nicht unbedingt braucht).





Copyright ©; www.xbtiger.de, All rights reserved.
Send questions or comments about this Web Site to the tiger