Back to the Homepage


Wie faehrt man den XB Motor ein

Aus gegebenem Anlass beschaeftige ich mich mit den Ratschlaegen die erteilt werden bezueglich Motor einfahren. Das Thema wird recht kontrovers diskutiert und die nachfolgenden Links fassen so ziemlich alle moeglichen Ideen und Vorschlaege zusammen.

option 1 http://www.mototuneusa.com/break_in_secrets.htm

option 2 http://www.jpcycles.com/Tech/Articles/enginebreak.aspx

option 3 http://www.ntnoa.org/enginebreakin.htm

option 4 http://www.dansmc.com/engine_breakin.htm

Wie schon an anderer Stelle erwaehnt gibt es/gab es bis 2006 bei der XB eine recht breite Serienstreuung was die Spitzenleistung angeht. Weiterhin gibt es einige Bikes die Oel brauchen und bei denen man sich vom blow by die Haare foenen kann.

Da ich recht viel Geld in meinen neuen Motor gehaengt habe moechte ich einfach wissen was es mit der Einfahrerei auf sich hat. Ein Mix aus Option 4 und 1 wird mein Rezept sein und war es eigentlich auch beim ersten Motor.

Ich habe folgende Grundannahme.

1. Beim Hohen der Zylinder werden diese so aufbereitet, dass sich die Kolbenringe und die Zylinder wenn der Motor eingefahren wird so gegeneinander "einschleifen" das sich ein gasdichter Schluss zwischen dem Kolben um dem Zylinder aufbaut. Wenn das nicht der Fall ist kommt es zu Blowby.

2. Blowby manifestiert sich durch messbaren Luftausstoss aus den Kopfentlueftungen

3. Das Bike braucht Oel, hat eine schlechtere Verbrennung und erhoehten Verschleiss sowie weniger Leistung

Basierend auf diesen Fakten stellen sich folgende Fragen:

1. wie hauefig ist das Phaenomen bei der Buell XB?

2. wirkt sich das Einfahren/Oel darauf aus?

Ich hatte mal eine Miniumfrage gestartet und diese sah so aus:

Mein derzeiter 12er Motor hat wenn ich die Airbox oeffne keinen spuerbaren Luftausstoss aus den Kopfentlueftungen. Das heisst der Motor ist gesund was die Abdichtung zwischen Zylindern und Kolben angeht (= no blow by).

Ich hab die ersten 500 Kilometer immer schoen nur bis 3000 gedreht und ab und an bis 5000. Nur Landstrasse und staendige Gangwechsel. Hatte das originale Mineraloel drin. Dann bin ich auf das vollsythetische Oel von FUCHS umgestiegen (5/40W). Und hab mal geschaut was denn die XB so hergibt. Seither geht es immer schoen in den Roten Bereich und haut prima. Ich denke das das Ganze Gelaber die 12er immer schoen niedrigtourig fahren alles kompletter Quatsch ist und das die 3000er Grenze fuer das Einfahren auch totaler Unsinn ist wie man sich selbst von ueberzuegen kann da es Buell fuer die RR anders vorgibt (siehe unten).

Die Sache mit dem Oelwechsel bei 300 km klingt vernueftig und ist auch so von mir geplant. Ich werde 2 mal Mineraloel fahren 0-300 und 300-600 und dann auf Vollsynthetik umsteigen.

Hier ist ein Auszug aus dem XB RR Manual (all rights belong to the Buell Motorcycle Company)

NEW ENGINE BREAK-IN
To monitor engine temperature, plug your PC into the data link connector and view the head temperature readings. The recommended new engine break-in procedure consists of a Stationary and a Track break-in procedure. Before beginning the engine break-in procedure, verify engine oil level and that the vehicle has sufficient fuel to complete the entire engine break-in procedure. Perform all checks and set-up procedures prior to beginning the Track break-in procedure. Maximum Engine Temperature: 300 C (572 F)

Table 1-10. Stationary Break-in Procedure Cycle



Table 1-11. Track Break-in Procedure



Nachfolgend habe ich mal ein paar Infos zusammengetragen die sich aus einer meiner Umfragen ergeben haben. Dies war der erste Versuch fuer einen halbwegs systhematischen Thread in einem Forum zum Thema wie fahre ich die XB ein.

Ich hatte die Leute seinerzeit gefragt:

1. Macht mal eure Airbox auf und haltet die Finger an die Kopfentlueftungen und geht ein wenig Gas bis 4000 U/min........kommt da was raus? (vorsicht mit losen Aermeln und aehnlichen ueber dem Manifold............es soll sich keiner dabei weh tun........) wenn ja folgende Einteilung verwenden fuer die Rueckmeldung:

0= nicht spuerbar
1= Luftausstoss gerade so spuerbar
2= Luftausstoss spuerbar
3= Luftausstoss deutlich spuerbar
4= im Standgas hefitger Luftausstoss

2. wie habt Ihr das Bike eingefahren

0= keine Ahnung
1= wie im Handbuch
2= ab und an ueber 5000 gedreht waehrend der Einfahrphase von 500 km
3= das Bike hat bereits innerhalb der ersten 500 km gewusst was ein offener Gashahn ist

3. was fahrt ihr fuer Oel

4. Oelverbrauch auf 1000 km

5. Model und Baujahr sowie Laufleistung

8 hatten geantwortet und es zeichnet sich ab, das bei der XB eigentlich so gut wie nix aus den Kopfentlueftungen kommt. Damit eruebrigt sich die Sache mit den "Catchcans" Die Amis haben eine groessere Gruppe von Leuten die dieses in Europa vollkommen ueberfluessige Teil verbaut haben was in Euroland so gut wie nie eingesetzt wird (Gott sei Dank). Dafuer sind hier die Thermomatten mal sehr in Mode gewesen. Das ist auch ein kompletter Scheiss und wie im Stacktest gezeigt nicht das Geld wert.

Die Stichprobengroesse ist natuerlich entscheidend ob das was rauskommt statistisch signifikant ist und dazu ist diese Umfrage nur als Tendenzindikator nuetzlich.............aber das immerhin.

"Catchcans" diese wundervole amerikanische Erfindung war fuer die Rohrrahmen essentiell aber fuer die XB ist das reiner Schwachsinn wegen des Ventils im Kurbelgehauese. Sollte man dennoch blowby feststellen wuerde ich eh lieber den Motor ueberholen lassen als so ein Ding einzubauen. Der 50.000 Kilometer Test von Motorrad hat der XB eine gewisse Haltbarkeit bescheinigt. Diese trifft aber nur dann zu wenn man die Maximaldrehzahl nicht erhoeht. Ansonsten ist sehr schnell Feierabend und man muss sich dann mit verreckten Kurbelwellen oder Pleullagern herumschlagen.







Copyright ©; www.xbtiger.de, All rights reserved.
Send questions or comments about this Web Site to the tiger