Back to the Homepage


Ansaugtrakt XB

Das Manifold ist ein gutes Beispiel wo bei der XB (und vermutlich bei sehr vielen anderen Serienbikes auch) das Finisch etwas auf der Strecke geblieben ist. Das Gussteil (wie hier gezeigt) ist innen ausgedreht um einen sauberen Drosselklappensitz zu schaffen und da gibt es eine Stufe.

Hier liegt auch der Grund fuer die Stufe/Einengung die das FAST in den Ansaugbereich einbringt. Das Manifold Gussteil ist zugegebenermassen recht schwierig zu zentrieren wenn man es nachbearbeiten moechte und daher gibt es Stufen am Uebergang zum unbearbeiteten Guss im Ansaugtrakt. Zudem gibt es noch eine Stufe unter der Drosselklappe. Hier kommt es ebenfalls zu Verwirbelungen. Wie sehr diese eine Rolle spielen konnte ich bisher noch nicht in Erfahrung bringen.



Also wird auch hier mal wieder der Schleifkopf angesetzt um das Ganze zu glaetten.

Das der originale Gummitrichter kollabiert beim Aufdrehen ist mitunter einleuchtend, da dieses Teil butterweich ist. Nur ab wann spielt das wirklich eine Rolle...............ist es sinnvoll ein starres Teil zu machen?



NHRS (http://www.nrhsperformance.com/tech_xbvelocitystack.shtml) hat da mal einen Test gemacht der ganz ingtressant ist. Anbei die Pruefstandkurve mit deren Anmerkungen.

XB Intake Velocity Stack.......Ever wonder what that factory intake stack on your XB is good for?



This was done on a 2003 Buell XB9R (somewhat modified obviously). There were no other changes to the bike's tune between these two pulls other than the snorkel was in place for the red pull and removed for the blue pull.

Wenn man eine "plug and play" Loesung wie das FAST nimmt, dann passt das zwar OK aber es zieht eine Asymmetry/Einengung des Ansaugtraktes nach sich. Ausserdem kann die Laenge nicht auf den Motor angepasst werden. Ich wollte eine justierbare/flexiblere Loesung haben. Wie ueblich sind Tom und ich gemeinsam ans Werk gegangen. Mit dem CAD Programm war das Teil schnell als Datensatz realisiert. Siehe Zeichnung. (........wurde von unserem Dreher gemacht.)



Wir haben ein 12er Manifold von der 2006er Ulysses genommen und das Airboxseitige Ende nachbearbeitet.

manifold raw

Da kommt dann der gezeigte mehrteilige Ansaugtrichter aus ALU drauf. Je nach Bedarf kann man Elemente herausnehmen oder hinzufuegen und dadurch eine Optimierung der Laenge des Ansauftraktes waehrend der Pruefstandlauefe vornehmen.



Der Trichter ist natuerlich nur der erste Teil unseres modifizierten Ansaugtraktes. Es sind noch einige zusaetzliche Teile erforderlich, damit das eine Komplettloesung ergibt bei der die Kopfentlueftungen und der Ansaugtemperatursensor sauber verbaut sind. Hier hilft aber die Company mit.

Die XB hat serienmaessig eine stabile Grundplatte fuer die Airbox die einen perfekten Abschluss zum Motorraum darstellt und eine ideale Basis fuer weitere Modifikationen.



Wenn man den Gummi Velocitystack beschneided hat man eine gute Abdichtung fuer den ALU-Ansaugtrichter wie hier auf dem Bild gezeigt.



Mit dem Stanztool kann man den Rand 100% sauber ausstanzen.



So sieht dann die fertige Dichtung aus.



Und hier ist ein Bild eines weiteren Stacks den wir gemacht haben der in der Laenge nicht veraenderbar ist.

Nun kommt der grosse K&N Filter sowie der von Stefan Freitag gemachte Deckel drauf und fertig ist es! Das Gute an dieser Loesung, die Entlueftungen fuer die Koepfe und der Ansaugtemperatursensor bleiben da wo sie hingehoeren. Tom und ich haben diesen zusaetzlichen Trichter gemacht der die gleiche Laenge wie der originale hat. Dieses Teil passt auf das unbehandelte Manifold und hat nur eine minimale Stufe am Uebergang. Das Ganze wird als Kit zu haben sein der ueber P-Form zu beziehen ist zusammen mit einem einfachen Stanzwerkzeug um in das flache Gummiteil des originalen Velocitystacks eine saubere Oeffung fuer den Alutrichter zu stanzen (wenn man das von Hand schneided ist das etwas unsauber wie oben gezeigt). Weiterhin kommen dort noch zwei Gummiringe zum Einsatz und eine optimale Abdichtung zum Motorraum zu erreichen.



Hier ist ein Bild das meine angepasste FAST Thermomatte zeigt. Den Leuten zu erzahlen das des egal ist wo der Ansaugtemperatursensor liegt und die Kopfentlueftungen umlegen etc. war in meinen Augen nie clever. Ich bin mittlerweile der Ansicht das die Thermomatte vollkommen unnoetig ist und man zwar das FAST Aluteil nutzen kann aber dann am Besten in Verbindung mit der Grundplatte der Airbox.



Das Aluteil kann man sich bei einem vernueftigen Dreher binnen weniger Minuten machen lassen. Der K&N Filter ist ueberall erhaeltlich und zudem ist die Luftfilterloesung von Stefan Freitag aus meiner Sicht ohnehin besser, da der Luftfilter ein groesseres Volumen hat. Der Preis der von Stefan angebotenen Teile ist auch cool. Da braucht es halt nur ein Stueck Alu-Rohr/Drehteil mit ner Schelle und fertig ist.

Meine Tests haben aber bisher gezeigt das man den Gummistack bei der originalen XB ohne Probleme belassen kann. Es ist an sich nur ein schoenes technischen Detail einen Alustack zu haben. Leistung bringt das Teil aber nicht. Siehe meinen Alustack Testbericht.





Copyright ©; www.xbtiger.de, All rights reserved.
Send questions or comments about this Web Site to the tiger