Back to the Homepage


Freitragendes Carbonheck

Vor einiger Zeit habe ich die Teile zusammengetragen um ein freitragendes Heck zu bauen. Der Aluheckrahmen ist an sich leicht und stabil. Die Herausforderung ein Heck zu bauen das ohne diesen Rahmen auskommt hat mich dennoch schon seit geraumer Zeit intressiert und Ende 2009 habe ich damit angefangen das Teil zu bauen.

Eines ist fuer mich nach wie vor wichtig. Die Optik des Bikes soll beibehalten werden und nur beim zweiten Blick sollte auffallen das hier technische Aenderungen vorgenommen wurden. Das Heck sollte jedoch schlanker werden und der Luftstrom um den hinteren Zylinder sollte wenn moeglich verbessert werden. Den originalen Sitz werden ich vorerst weiter verwenden. Hier moechte ich aber nochmal draufschauen bevor wir die Form fuer die Fertigung bauen. Vielleicht aendere ich das noch.



Zuerst habe ich eine Hilfskonstruktion gebaut an die ich eine GFK Heckverkleidung anschrauben konnte. Dann kam der Heckrahmen weg und es folgten einige Stunden in denen ich das Teil vermessen und verschiedene Loesungen durchgespielt habe wie man ein freitragendes Heck an den Rahmen anschrauben koennte. Die oberen Anschraubpunkte stellen kein Problem dar. Die Unteren habe ich "verlegt" mittels eines Alufraessteils. Ueber das Warum moechte ich mich nicht auslassen, aber jeder der ein solches Teil bauen moechte wird denke ich zu einer aehnlichen Loesung kommen. Das sieht alles recht trivial aus erforderte jedoch einige Versuche und die Hilfe von Tom und Winfried die mir wieder mal die notwendigen Teile gemacht haben.

Die Liste der zu fertigen Teile fuer das ist wie folgt:

1 x Aufnahme links oben (Titan)
1 x Aufnahme rechts oben (Titan)
2 x Aufnahme unten (Titan)
2 x Anschlagpunkt (Alu 6061)
1 x Monoqueheck (Kevlar/Carbon)
1 x adaptierter Ilmberger Carbonkennzeichenhalter (da ist auch noch recht viel Arbeit noetig, da das Teil abnehmbar sein soll)
In dieser Liste sind dann noch nicht die Teile die ich bisher brauchte/brauche um die Loesung fuer das freitragende Heck zu entwerfen und anzupassen. Winfried hat bisher 8 Teile gemacht die ich brauchte um die Anschlagpunkte in GFK umzusetzen. Das Ganze ist zwar aufwendig aber dafuer auf etwa 2-3/10 genau - was fuer handlaminiertes GFK kein schlechter Wert ist.

Die mehrteile Form um das Heck letzlich zu machen wird auch nochmal ein echte Herausforderung.
Ich habe zudem ein Idee wie man mit dem Heck die Motorkuehlung vermutlich verbessern kann und die werde ich auch einbringen.





Hier sieht man das erste provisorische Fraesteil um den Haltepunkt zu verlegen und den Bolzen fuer den unteren Haltepunkt. zwischenzeitlich haben wir das endgueltige Teil konstruiert und auf ein vernuenftiges Gewicht reduziert von um die 60 Gramm. Der Haltebolzen wird auch einiges an Gewicht verlieren da hohl und von Winfried aus Titan gefertigt.





Hier ist eine CAD Ansicht des erleichterten unteren Halters den wir dann noch mal weiterentwickelt haben. Tom fraest das Teil in der naechsten Woche.



Das GFK Teil ist jetzt freitragend. Die Verbindungspunkte sind definiert und ich kann mich nun um die Gestaltung der Luftfuehrung an der Unterseite des Hecks kuemmern. Wenn dieser Schritt abgeschlossen ist wird die Oberflaeche des Hecks gespachtelt und vom Lacker ueberarbeitet. Dann machen wir die Form um es laminieren zu koennen.







Copyright ©; www.xbtiger.de, All rights reserved.
Send questions or comments about this Web Site to the tiger