Back to the Homepage


Rotierende Massen

Wie manche von euch bereits aus dem Forum mitgekriegt haben hatte ich mich im Juni 2005 entschlossen das Spiel mit der Reduzierung der rotierenden Massen noch etwas weiter zu treiben als nur den XB Primaer auf ALU umzubauen.

Man kann das recht schnell auf den Punkt bringen. Die Kurbelwelle muss leichter werden und der Limarotor muss weg. Letztes Jahr habe ich damit angefangen Komponenten zu suchen die diese Idee moeglich machen wuerden. Der Wendepunkt kam mit einem Telefonat mit Thorsten Durbahn (http://www.durbahn.de). Thorsten hatte schon vor Jahren fuer seine Hondas eine winzige Lichtmaschine adaptiert und die wollte ich fuer die XB haben. Dem ersten Telefonat folgten noch viele weitere und ich hab dann noch mit einigen anderen Leuten diverse Aspekte fuer die Realisierung dieser Idee diskutiert.
Tom und ich haben uns in 2005/2006 an den Rechner gesetzt und angefangen Teile zu konstruieren. Bis es aber soweit war hatte ich den Primaer noch 3 mal in der Hand und hab jedesmal neu vermessen und neue Ideen entworfen um dann letztendlich doch das zu machen was Tom initial vorgeschlagen hatte, naemlich den Rotor aussen auf das Sprocket zu setzen. Kommt sicherlich irgendwie bekannt vor. Buell hat das bei der RR auch so gemacht da waren die Amis ein wenig schneller mit der Umsetzung. Die Lima von der RR ist aber weiterhin ein Aussenlaufer. Als ich das Zeug dann mal in der Hand hatte, ware es auch schnell entschieden. Die Idee mit der Ducati Lima haben wir dann sofort aufgegeben, da wir mit den RR Teilen einfacher und besser zum Ziel kommen. Das Sprocket wiegt jetzt zwar etwas mehr (urspruenglich 400 gramm) aber der Limarotor liegt bei ebenfalls etwa 370 gramm und das ganze ist ohnehin schon ziemlich leicht wenn verglichen mit dem Original. Diese Loesung erfordert auch keine Aenderung der Kurbelwelle. Je einfacher eine Konstruktion ist um so schoener ist das Ganze. Der kleine Rotor hat nur etwa 5% des Masseneffekts des Originalrotors bedingt durch den wesentlich kleineren Durchmesser.

Ich moechte mich an dieser Stelle einmal bei Lucky, Tom Pfeffer, Thorsten Durbahn und Richard Oswald fuer deren aktive Unterstuetzung dieses Projektes bedanken. Ideen zu haben ist eines, aber jede Idee ist nur so gut wie die Umsetzung und die ist abhaengig von einer ganzen Menge Erfahrung. Jeder der oben genannten hat durch seinen direkten Input etwas zum Projekt beigetragen und ich hoffe, dass wir nicht nicht zu viele "Try again's" brauchen bis der neue Kurzhuber in der XB laueft.

Der folgende Absatz fast meine initialen Ueberlegungen zu dem Thema zusammen. Ist in Englisch, da ich das urspruenglich mal so zusammengeschrieben habe und zu faul war es zu uebersetzen.

Reducing the rotating mass with the modified drive train components for the XB (sprocket and clutch basket) is effective, but not really as significant as if when one gets rid of the original alternator rotor or at least makes this lighter. This component has one of the biggest masses and largest diameters on the crank side.

A rotational weight reduction at the crank side, will give you 1.6 times per gram the effect as weight reduction at the clutch side (the calculation is based on the 1.6 primary drive ratio/35 teeth sproket). For this reason, reducing the diameter of the flywheel to 175 mm (as shown here - arround 2.5 Kg of weight is gone) makes a huge difference.

Reducing the mass of the alternator rotor has an eaqually big impact. Due to the much larger diameter of the rotor and the heavy magnets mounted inside its rim, this reduction, despite less total weight than the sprocket creates more impact.

The clutchbasket turns once for every 1.5 (38 teeth sprocket) 1.6 (35 teeth sprocket) revolution of the crank. Consequently, it is accelerated at 40% of the rate of the crank. By reducing the weight of the starter ring we managed to bring this down in weight to pretty much minimum and this was a lot easyier to do then the modifications on the crank side.

In combination the above measures have a significant impact on the bike corners and overall bike agility.

But there is a downside to all of this. Reducing the weight of the crank and clutch will often adversely affect drive train smoothness (unlike lighter wheels). For this reason these modifications make more sense for the short stroke engine and do not recommended themself for slower reving big stroke engines.





Copyright ©; www.xbtiger.de, All rights reserved.
Send questions or comments about this Web Site to the tiger